Impressum | Kontakt | Anfahrt | Sitemap | 

1923 - 1952

Um die Jahreswende 1923/1924 wurde der "Schützenhof" - D. Schmalriede - neues Vereinslokal. Der Turn- und Sportbetrieb entwickelte sich weiter zu ungeahnter Blüte, die u. a. in dem damaligen Höchststand von 118 Mitgliedern zum Ausdruck kam. Neben der Vereinsarbeit übersah man aber auch nicht die Nachbarvereine. Ein besonderer Kontakt bestand zu den Turnvereinen Metjendorf, Bloherfelde und Eversten, deren Turnabteilungen auf nicht wenigen Turnfesten um die besten Leistungen kämpften.

Schnell war ein Vierteljahrhundert vergangen. Mitten im Dorfinteresse stehend, feierte der Verein 1929 sein silbernes Vereinsjubiläum mit Abordnungen zahlreicher Gastvereine. Manche Lücke war durch den 2. Weltkrieg entstanden. Gerhard Schmidt war aber als einer der Aktiven dem Verein erhalten geblieben und stellte sich gleich wieder in dessen Dienste. In Anerkennung seiner Verdienste wurde er Ehrenvorsitzender des Vereins.

1952 wagten es wiederum einige sportbegeisterte Männer und Frauen, den schlummernden Verein zu wecken und die Jugend wieder für den Sport zu begeistern. Schon zur ersten Wiedergründerversammlung fanden sich zahlreiche Interessenten, die sogleich aus ihrer Mitte den bis Ostern 1954 an der Schule Petersfehn A unterrichtenden Lehrer Gerhard Wolcke zum Vorsitzenden wählten. Kassenwart wurde Gerhard Ötken, Sportwart Anton Fröhle, Schriftwart Gerhard Eberlein, Jugendleiter Rudi Mussholt und Frauenwartin Anni Bakenhus, alle Petersfehn.

Da noch fast sämtliche Turngeräte vorhanden waren, konnte der Turnbetrieb im Saal des Gründungslokales wieder aufgenommen werden. Als neue Sparte wurde dem Verein unter Umbenennung in "Turn- und Sportverein "Frei weg" Petersfehn" eine Fußballabteilung angegliedert, die in Anton Fröhle einen guten Abteilungsleiter fand. Der Verein wurde am 15.09.1952 offiziell vom Landessportbund Niedersachsen als Mitgliederverein mit 102 Mitgliedern aufgenommen und hatte als Sportarten Fußball, Handball, Leichtathletik und Turnen.